Oft wird das Thema „Inklusion an Schulen“ oder die „inklusive Pädagogik“ in den Medien erwähnt. Ich denke, dass in dem schulischen Bereich dies allgemein allen bekannt ist. Es beschreibt einen Ansatz, der im Wesentlichen auf der Wertschätzung der Vielfalt beruht und niemanden ausschließt. In diesem Umfeld lernen Menschen mit und ohne Behinderung von Anfang an gemeinsam. In Kindertagesstätte, Schulen, Hochschulen und sogar Einrichtungen der Weiterbildung wird niemand wegen einer Behinderung vom allgemeinen Bildungssystem ausgeschlossen. Es werden Mittel und Methoden unterstützt und gefödert, damit alle Bedürfnisse für die Lernenden berücksichtigt bzw. angepasst werden. Aber Inklusion in Krisenfällen wird dagen vollkommen vernachlässigt.